Willkommen bei dem Kommunalen Integrationszentrum Bielefeld

Durch das Teilhabe- und Integrationsgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen wurden in der Integrations- und Bildungsarbeit neue Akzente gesetzt. Mit Kommunalen Integrationszentren wurde in NRW eine Einrichtung etabliert, die den Bildungs- und Integrationsbereich in den Kommunen mitgestaltet, die Menschen mit Migrationshintergrund zu gute kommt und gesamtgesellschaftlich betrachtet ein gutes Zusammenleben fördert.

Unser Kommunales Integrationszentrum (KI) informiert, unterstützt, begleitet und vernetzt in der Integrationsarbeit tätige Einrichtungen und Multiplikatorinnen und Multiplikatoren in Bielefeld. Regeleinrichtungen – hierzu gehören z. B. vorschulische, schulische und außerschulische Bildungseinrichtungen, Träger von Beratungsangeboten, Leistungsträger – werden ebenso in ihrem Prozess interkulturellen Orientierung und Öffnung beraten.

Unsere Einrichtung, vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration und vom Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen mitfinanziert, ist über die Landeskoordinierungsstelle der Kommunalen Integrationszentren Nordrhein-Westfalen mit allen anderen Kommunalen Integrationszentren in NRW vernetzt. http://www.kommunale-integrationszentren-nrw.de/

 

 

 

 

f6b227c33aa3b4fdd.jpg
                                                              Foto: Veit Mette
 

Logo_BI_170_sRGB

 

 

KIZ_NRW.jpg

 

 

gefördert durch:  

ak_kinder_familie_fluchtlinge_und_integration

ak_schule_und_bildung

  

 
Aktuell
 

 


Sprachsensibler Mathematikunterricht
Was bedeutet dies für die Unterrichtsplanung und -gestaltung?

Workshop für Lehrkräfte mit Dr. Maike Abshagen


IMG_0913.JPG IMG_0921_3.JPG


Rund 40 Lehrkräfte nahmen am 12.10. an dem Workshop mit Dr. Maike Abshagen teil. Als Lehrerin und Studienleiterin im Fach Mathematik am Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH) verfügt Frau Abshagen über langjährige Berufserfahrung im Bereich des sprachsensiblen Unterrichtens. Entsprechend praxisorientiert legte sie ihren Workshop an. Kurze informative Vortragsphasen wechselten sich ab mit Arbeitsphasen, in denen die Lehrkräfte in Kleingruppen das soeben Gehörte praktisch umsetzten.
 
Dieses interaktive Angebot stieß auf sehr positive Resonanz. „Es war eine tolle Möglichkeit, uns mit engagierten Fachkolleginnen und –kollegen auszutauschen und an diesem wichtigen Thema zu arbeiten“, so lautete das Fazit vieler Lehrkräfte.
 


Sprachsensibel unterrichten – wie geht das?
Erfolgreicher Auftakt der Qualifizierungsreihe für Lehrkräfte mit Prof. Leisen

 
3_IMG_0668.JPG 2_IMG_0709.JPG

Rund 200 Lehrkräfte kamen am 21.09. zum Vortrag von Prof. Josef Leisen, einem langjährigen Experten auf dem Gebiet der Sprachbildung, der als  Autor zahlreicher Standardwerke bekannt ist. Gebannt folgten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer seinem informativen und zugleich sehr spritzigen Vortrag, der auch immer wieder Raum für Austausch und Diskussion ließ.  
 
Die zunehmende sprachliche, soziale und kulturelle Vielfalt in unseren Schulklassen stellt Schulen vor besondere Herausforderungen. „Sprachsensibler Unterricht“ – so lautet das pädagogische Konzept, das Schülerinnen  und Schülern unterschiedlichster Voraussetzungen beim Erlernen der Bildungs- und Fachsprache unterstützen will.  Was in der Theorie sehr überzeugend klingt, ist in der Praxis jedoch gar nicht so leicht umzusetzen. Vielmehr sind ein sensibler Blickwinkel und besondere Methoden und Materialien erforderlich, um im Fachunterricht auch die sprachliche Bildung in den Blick zu nehmen.
  
Ist es überhaupt möglich, Fachunterricht – beispielsweise in Physik – sprachlich so zu gestalten, dass er für alle Schülerinnen und Schüler gut verständlich ist, also beispielsweise auch für die, die Deutsch als Zweitsprache noch lernen? Mit sehr anschaulichen Beispielen aus der Praxis schärfte Leisen den Blick für sprachliche Hürden in Fachtexten und zeigte Methoden auf, Schülerinnen und Schüler bei ihrem „Hürdenlauf“ zu unterstützen.

 


Ankündigung:


,,Durchgängige Sprachbildung – Sprachsensibel unterrichten"


Qualifizierungsreihe für Lehrkräfte (September 2017 - Juni 2018)

 

Durchg.Sprachbildung
Ziel dieser Reihe ist es, Lehrkräften unterschiedlicher Fächer ein Handwerkszeug an Methoden und Materialien zur Verfügung zu stellen, um Schülerinnen und Schülern unterschiedlichster sprachlicher Voraussetzungen die Bildungs- und Fachsprache vermitteln zu können.
 

Das nächste Modul ist der Workshop Geschichte / Gesellschaftslehre/ Philosophie mit Dr. Michaela Hänke-Portscheller und Alex Brämer (beide QUALIS Soest) am 29.11.2017.

Hier erhalten Sie Informationen zum Workshop.

 

Über das gesamte Schuljahr verteilt, folgen weitere drei- bis vierstündige Fachworkshops. Die Qualifizierungsreihe wird in Kooperation mit dem Kompetenzteam NRW / Bielefeld durchgeführt.

 

Hier gelangen Sie zum Flyer für die Veranstaltungen.
 
Für jede Veranstaltung ist eine gesonderte Anmeldung erforderlich, ab sofort unter: komm.integrationszentrum@bielefeld.de
oder direkt über den Veranstaltungskalender.

 


 

„Aktuelle Arbeitshilfen für Fachkräfte in der Arbeit mit Neuzugewanderten“

Fortbildungsreihe


Aktuelle_Arbeitshilfen_Flyer_2017 Das Kommunale Integrationszentrum setzt die Fortbildungsreihe „Informationen und Grundlagen für Fachkräfte in der Arbeit mit Geflüchteten“ fort und bietet auf Basis von Rückmeldungen der Teilnehmenden drei Fortbildungsmodule mit diesen Schwerpunkten an:


„Ausbildungsförderung für junge Geflüchtete und Duldung für die Ausbildung“

„Kultur, Person oder Situation: Woran liegt’s? Missverständnisse und Konflikte in der Integrationsarbeit“

Aktuelle Fragen zu aufenthaltsrechtlichen Verfahren“ 


Die Fortbildungsreihe ist kostenlos! Anmelden können Sie sich online mit Hilfe unseres Veranstaltungskalenders oder per Mail: martina.reinecke@bielefeld.de.


Hier gelangen Sie zum Flyer der Fortbildungsreihe.

 

 


Staatssekretärin für Integration besucht das KI Bielefeld
 

Besuch_Serap_Gueler


Einen umfassenden Einblick in die Arbeit des Kommunalen Integrationszentrums Bielefeld verschaffte sich die Staatssekretärin für Integration im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW, Serap Güler, am Donnerstag, 03. August 2017.

Insbesondere die Umsetzung des landesfinanzierten Förderprogramms für Geflüchtete, KOMM AN_NRW, sowie die schulischen Integrationsmaßnahmen interessierten die Staatssekretärin sehr. Im gemeinsamen Gespräch, bei dem es auch darum ging, einander kennen zu lernen, stellte sich schnell heraus, dass man sich sehr auf die zukünftige Zusammenarbeit freut und vor allem die spezifische Situation Bielefelds in den Blick nehmen möchte.
Auch die Bielefelder Aktionswochen gegen Rassismus, das Bielefelder Netzwerk Rassismuskritische Arbeit – Kinder – Jugendliche – Erwachsene  und die Schwerpunktarbeit im Bereich der Antidiskriminierung beeindruckten Serap Güler sichtlich.
Neben Serap Güler nahmen an dem ersten Kennenlernen Nilgün Isfendiyar, Leiterin des KI Bielefeld, Annegret Grewe, stellvertretende Leitung und Integrationsbeauftragte, Bärbel Beninde, Laura Wende, Heike Behrens, Christiane Bainski, Leiterin der Landes-Koordinierungsstelle der KI in NRW, sowie Agnes Heuvelmann vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW teil.

 



KommIntar1

Newsletter des KI - "KommIntar"

 

Im Mai 2017 informiert das Kommunale Integrationszentrum Bielefeld erstmalig mit dem Newsletter „KommIntar“. Unter verschiedenen Rubriken können Sie hier aktuelle Veranstaltungen und Projekte, Portraits zu Personen und Arbeitsbereichen, wichtige Termine, Literatur-Empfehlungen und thematische Beiträge erhalten.
 
Möchten Sie weiterhin rund um Bildung und Integration auf dem Laufenden bleiben? - Dann können Sie sich hier ab sofort für den Empfang des KommIntars registrieren.

Das KI-Team freut sich über Feedback und Ihre konstruktive Kritik. Viel Spaß beim Lesen!

Hier gelangen Sie zum 1. Newsletter des KI.

 


 

 

wofindeich

Broschüre „Wo finde ich…? Informationen & Beratung für Geflüchtete“ in Bielefeld
 
In der fachlichen Begleitung und Unterstützung von Geflüchteten gibt es eine Vielzahl an Informationen und Angeboten, die in der Praxis oftmals kaum zu überschauen sind.

„Wo finde ich…? …das passende Beratungsangebot zu Integrationskursen, Wohnungssuche, Kinderbetreuung, finanzielle Unterstützung, Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse etc.?“

Auf diese und andere Fragen finden Sie jetzt eine schnelle Antwort in der neuen Broschüre für hauptamtlich und ehrenamtlich Tätige in der Arbeit mit Geflüchteten. Die Broschüre bietet erstmalig eine kompakte Übersicht über Bereiche wie z.B. rechtliche Beratung, Deutschkurse, Arbeitsmarkteinstieg, Gesundheit, Schule, Ausbildung. Hier sind jeweils alle wichtigen Kontaktdaten sowie weiterführende Links gebündelt.

Diese Broschüre wurde vom Kommunalen Integrationszentrum Bielefeld in Zusammenarbeit mit dem Interkulturellen Elternverein e.V. erstellt und durch das Landesförderprogramm KOMM-AN finanziell ermöglicht.

In gedruckter Form ist die Broschüre kostenlos erhältlich im Kommunalen integrationszentrum, Neues Rathaus, 1. Etage, Flur A und demnächst in Ihrem zuständigen Bezirksamt.

Hier können Sie den Wegweiser als PDF-Datei downloaden.

 

 


 

Fobi_Fr_2017

Fortbildungen für Freiwillige in der Flüchtlingsarbeit 2017

Das Kommunale Integrationszentrum hat bereits im Vorjahr zusammen mit der Erwachsenenbildung im Evangelischen Kirchenkreis Bielefeld, der AWO Freiwilligenakademie OWL, der Freiwilligenagentur Bielefeld, der Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände und dem Sozialdezernat der Stadt Bielefeld eine Qualifizierungsreihe für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit organisiert und erfolgreich durchgeführt. Für das Jahr 2017 ist eine weitere Qualifizierungsreihe entwickelt worden, die im Februar startet. Das Programm steht ab sofort zum Download bereit.

Weitere Informationen erhalten Sie hier in der Veranstaltungsbroschüre.

 

 


 

 

Klicken zum Vergrößern Ankommen in Nordrhein-Westfalen

Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales (MAIS) hat die Broschüre "Ankommen in Nordrhein-Westfalen" als Wegweiser für geflüchtete Menschen herausgebracht.

Diese ist in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Farsi und Dari jetzt als Download unter folgendem Link abrufbar:
https://broschueren.nordrheinwestfalendi ... ekt.de/broschuerenservice/mais

 

 

 

Klicken zum VergrößernDas MAIS hat im März 2016 eine weitere Broschüre herausgebracht:
"Demokratie für mich. Grundrechte in Deutschland
Ein Leitfaden für geflüchtete & einheimische
Menschen"

zum Download als PDF: Broschuere_demokratie_fuer_mich_Web.pdf
 
Und hier der link zum Broschürenservice des MAIS
https://www.mais.nrw/broschuerenservice
und der Landeszentrale für politische Bildung NRW
https://www.politische-bildung.nrw.de/pr ... emokratie-fuer-mich/index.html

 


 

Eigensinn e. V. veröffentlicht Broschüre zum Kinderschutz

Kinder_brauchen_Schutzjpg

EigenSinn - Prävention von sexualisierter Gewalt an Mädchen und Jungen e. V. -
hat eine mehrsprachige Broschüre sowie einen Flyer zu den wichtigsten Kinderrechten zum Thema Schutz vor (sexueller) Gewalt herausgebracht. Dank der finanziellen Unterstützung durch das Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales NRW und des Ministeriums für Bildung und Schule NRW konnten in Kooperation mit dem Kommunalen Integrationszentrum zwei mehrsprachige Informationsflyer in den Sprachen Deutsch, Französisch, Englisch, Arabisch, Persisch und Dari gestaltet werden.
 

Download der Broschüre für Erwachsene:

Eigensinn_Broschuere.pdf

Download des Flyers für Kinder:

Flyer Eigensinn_außen.pdf

Flyer_Eigensinn_innen.pdf

 

Seit Beginn des Jahres 2017 gibt es die Informationsflyer als 2. Auflage auch in den Sprachen Deutsch, Türkisch, Albanisch, Kurdisch Kurmanji, Russisch und Serbisch.

 

Download der Broschüre für Erwachsene:

Eigensinn_BroschuereA5 Teil2.pdf

Download der Broschüre für Kinder:

Flyer Eigensinn_außen Teil 2.pdf

Flyer Eigensinn_innen Teil 2.pdf

 

Kinderschutz_Foto

Artikel WESTFALENBLATT.pdf (2016)

www.westfalenblatt.de


 

Mini-Dolmetscher für Beratung und Erstkontakte

Das Kommunale Integrationszentrum Olpe hat mit großem Engagement einen Mini-Dolmetscher herausgebracht. Exemplare in der Vollversion (120 Seiten DIN A 5) können für 2 € beim KI Olpe bestellt werden.

 

Mini-Dolmetscher

 

Hier gelangen Sie zur Leseprobe:

Mini-Dolmetscher_Leseprobe.pdf



Seite empfehlen | Druckansicht | Fehlermeldung oder Verbesserungsvorschlag?

Bitte hier einloggen: Log In

Zuletzt aktualisiert am 10.07.2017, 15:09:52.