Hauptveranstaltung “Rassismus geht uns alle an!”

Rassismus-geht-uns-alle-an

„Rassismus geht uns alle an!“
Unter dem Motto „Rassismus geht uns alle an!“ bringt die Hauptveranstaltung am internationalen Tag gegen Rassismus zum Ausdruck,
dass wir als Bielefelder Stadtgesellschaft gemeinsam etwas gegen Rassismus bewirken können und müssen.
Auf Rassismus in der Gesellschaft aufmerksam zu machen und ein antirassistisches Denken und Handeln zu fördern liegt in unserer
Verantwortung. Durch die Aktionswochen und die Hauptveranstaltung können wir mehr Bewusstsein dafür schaffen, was Rassismus
letztendlich für uns als Menschen und als Gesellschaft bedeutet, welche Folgen und Auswirkungen er hat und was jede einzelne
Person dagegen tun kann.

Neben einem Grußwort vom Sozialdezernenten Ingo Nürnberger gibt es Redebeiträge von Murisa Adilovic (Vorsitzende des Integrationsrates)
und Gülcan Turan (DIDF) sowie eine Videoclip-Premiere vom Kinder- und Jugendkulturbereich des Bielefelder Jugendrings.

Künstler*innen:
■ Connecting Family (Tanz)

■ mila.szq (D*Jane)

■ Tobias Kirsten (Graffiti)

■ Nadu (Musik)

■ Eren Akșahin (Musik)

■ Clishé MC (Musik)

■ Poetry Slam: Nico Xiang, Lilli König, Judy Wittsieker, Moh Kanim, Ayse Irem und Niko Sioulis

Moderation: Niko Sioulis

VeranstalterBielefelder Netzwerk rassismuskritischer Arbeit
KontaktLaura.Kramer@bielefeld.de  +49(521)51-50935

Nesrin.Shamuon@bielefeld.de  +49(521)51-52094

BarrierefreiheitRollstuhlgeeigneter Zugang (Rampe/Fahrstuhl, wenn erforderlich)

Informationen

  • Jahnplatz, 33602 Bielefeld
Im Kalender speichern

Rechtliche Hinweise
Alle Termine im vorliegenden Veranstaltungskalender wurden von Veranstaltern, Vereinen oder Zuständigen übermittelt. Bitte informieren Sie sich vor einem Besuch von Veranstaltungen, die nicht durch das KI Bielefeld durchgeführt werden, im Internet oder in der Presse. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Informationen. Jede Haftung von Schäden, die durch die Nutzung der dargebotenen Informationen verursacht wurden, ist grundsätzlich ausgeschlossen.