Projekt „NRWeltoffen“

Integriertes Handlungskonzept gegen Rassismus und Rechtsextremismus
 
Das lokale integrierte Handlungskonzept wird im Rahmen der Bielefelder Strukturen -  u.a. des „Netzwerks rassismuskritische Arbeit“ - insbesondere unter Einbezug der Expertise des „Bündnisses gegen Rechts“ und der „Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus und Rassismus“ entwickelt.


Bis Ende 2018 werden konkrete Handlungsmaßnahmen geplant und umgesetzt, die zum einen eine enge Kooperation zwischen den aktiven Akteuren hervorbringen und zum anderen nachhaltige Strukturen in der Arbeit gegen Rassismus und Rechtsextremismus in der Stadt Bielefeld ermöglichen sollen. Stadtteil- und Quartiersarbeit bilden hierbei einen Schwerpunkt des Projektes. Die Durchführung von Demokratiekonferenzen dient zur Beteiligung von relevanten gesellschaftlichen Akteuren bei der Entwicklung und Umsetzung des Handlungskonzepts.


Das Projekt wird gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW und ist bis Ende des Jahres 2018 angelegt.

 

 
Ansprechpartner
 

 

2017_05_31_Hidayet_2.JPG

 

 

 

Tuncer, Hidayet

Projektmitarbeiter "NRWeltoffen"
Telefon (05 21) 51 2646
Neues Rathaus/1. Etage/Flur A/Zimmer A105
E-Mail: hidayet.tuncer@bielefeld.de

 

 



Druckansicht | Fehlermeldung oder Verbesserungsvorschlag?

Bitte hier einloggen: Log In

Zuletzt aktualisiert am 21.12.2017, 15:55:47.